Schlagwort-Archive: Versuchsanordnung

Untersuchungsdesign

RIPENINGS

Untersuchungsdesign und Auswertungsverfahren
In drei eigens konstruierten Beschallungsboxen wurde Quellwasser in Gläsern mit unterschiedlichen Klängen über mindestens vier Stunden beschallt. Diese unterschiedlichen Wasser plus ein unbeschalltes Referenzwasser wurden als Gießwasser von Samen und den 
daraus entstehenden Pflanzen eingesetzt. Untersucht wurde, inwieweit das durch Klang 
informierte Wasser das Wachstum von Pflanzen beeinflusst.
Abhängige Variablen:

1. Keimverhalten

A: Zeitpunkt, B: Anzahl der Keimungen

2. Längenwachstum

3. Wuchsverhalten

Pflanzensamen: Buschbohnen Sorte Marona 
Aussaat 16.Juli 2008, Ü-Halle Palmengarten FFM

Untersuchungsdesign:
Einfaktorielles Design mit vier Messwiederholungen
108 Samen: neutrales Gießwasser

108 Samen: Gießwasser mit Klassik beschallt

108 Samen: Gießwasser mit HipHop beschallt

108 Samen: Gießwasser mit einer Mischung aus
 Klassik und HipHop beschallt

Plaziert in Blockanlage für Varianzanalyse 
(Berücksichtigung möglicher Umwelteinflüsse)
Versuchsdurchführung: doppelter Blindversuch
Statistische Auswerungsverfahren:
1. Chi-Quadrat-Test

2. Testverfahren für Post-Hoc-Mehrfachvergleiche: 
LSD (Der paarweise multiple Vergleichstest auf 
    geringste signifikanze Differenz – LSD – ist 
 äquivalent zu multiplen individuellen T-Tests 
zwischen allen Gruppenpaaren.
Partner:
1. Palmengarten Frankfurt

2. Wissenschaftliche Beratung: Dr. agr. Karin Aabbar, Co-Berater: Otto Unger

3. Statistische wissenschaftliche Auswertung: 
Prof. Dr. Stephan Bongard, Institut für Psychologie,
  Goethe Universität

4. Gießen der Pflanzen: Gabi Wittner

5. Messungen der Pflanzen und Übertragung der
  Messdaten in Exeldateien: Christiaan Tonnis