„temporary sculptures“ bestätigen Untersuchungsergebnisse

Während der Ausstellung RIPENINGS im Oktober 2008 in Wiesbaden konnte das Wachstum von Bohnen, die mit unterschiedlichem Giesswasser begossen wurden, erstmals von der Öffentlichkeit beobachtet werden. Die Installation „temporary sculptures“, drei Podeste aus schwarzem MDF mit jeweils 100 Tontöpfen machte die Auswirkungen von mit Musik beschalltem Giesswasser auf das Wachstum von Bohnenkeimlingen deutlich. Die Pflanze wurde von 431art in dieser Arbeit als temporäre, durch Schwingungsübertragung geformte Skulptur aufgefasst.
Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Auswertungen der ersten Versuchsreihe im Palmengarten Frankfurt (Juni/Juli 2008) konnten dahingehend bestätigt werden, das eine Beschallung des Giesswassers mit Klassik deutlich mehr Keimungen hervorbrachte oder anders ausgedrückt: sobald das Giesswasser mit Hip Hop beschallt wurde, keimten deutlich weniger Pflanzen.
Keimungen Klassik: 72 von 100
Keimungen Hip Hop+Klassik: 63 von 100
Keimungen Hip Hop: 65 von 100

Schreibe einen Kommentar